Kunde König: Abnehmen

Sklavinnen des "Vorher - Nachher"

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/1999 veröffentlicht: 01.10.1999

Inhalt

Im Gegensatz zu heute war früher "dick ist schick" angesagt. Ein satirischer Kommentar von Alois Grasböck.

Leiser Irrsinn

Der leise Irrsinn, der die Menschheit stets umweht, zeigt sich auch am Beispiel der Figur: So lange es reichlich Hunger gab, galt eine Wampe, als Statussymbol. Dick war schick, weil es sich die wenigsten leisten konnten.

Kaum war es gelungen, die Zivilisation mit billigen Nahrungsmitteln zu überschwemmen, dass dagegen sogar das Schlaraffenland ausschaut wie eine Diätfarm, ließen wir „Dick ist schick“ fallen wie eine buttergetränkte Kartoffel.

Billiger als Katzenstreu

Kalorien bekommt man heutzutage billiger als Katzenstreu, aber die Mode wird geprägt von knochigen Models, die nicht einmal einen Schatten werfen. Wer nur unwesentlich mehr Speck auf den Rippen hat als ein Röntgenbild, läuft auch schon Gefahr, als Fettsack, Aufgedunsener oder abgebundene Knackwurst tituliert zu werden.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo