Lancome Oscillation

Wimperntusche im Schnelltest

Seite 1 von 1

Konsument 6/2009 veröffentlicht: 05.06.2009

Inhalt

Die batteriebetriebe Bürste der Wimperntusche Oscillation soll den Wimpern besonderen Schwung verleihen. Die Stiftung Warentest hat sich das genauer angesehen.

Lange, seidig-dunkle Wimpern sind derzeit im Trend. Deshalb hat Lancôme die Wimperntusche Oscillation mit batteriebetriebener Bürste (Preis rund 33 Euro) herausgebracht. Die Bürste vibriert, das soll den Wimpern besonderen Schwung verleihen und sie länger und dichter machen. Lohnt sich der stolze Preis? Dazu hat die Stiftung Warentest einen Schnelltest durchgeführt.

Resultat in Ordnung

Alle Testpersonen und auch die begutachtenden Fachleute waren vom Resultat überzeugt. Die Wimpern wirken tatsächlich länger und schöner geschwungen, lassen sich aber nicht optimal trennen.

Wunder-Mascara vergrößert Sondermüllberge

Schwerer wiegt der Einwand, dass die Elektroteile und die Batterie, die das Gerät zum Vibrieren bringen, als Sondermüll entsorgt werden müssen. Und da Wimperntusche aus hygienischen Gründen nicht länger als sechs Monate nach dem Anbrechen verwendet werden soll, trägt die Wunder-Mascara leider zum Anwachsen des Sondermüllberges bei.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI