Magenverkleinerung

Keine kleine Sache

Seite 1 von 1

Konsument 5/2006 veröffentlicht: 25.04.2006, aktualisiert: 27.04.2006

Inhalt

Eingriff gut überlegen!

Risiko ist weit größer als bislang angenommen

Wer mit allen Mitteln abnehmen möchte, sollte sich genau überlegen, ob eine Magenverkleinerung der richtige Weg ist. Das Risiko, an den Folgen des Eingriffs zu sterben, ist weit größer als bislang angenommen. Amerikanische Wissenschaftler haben die Daten von über 16.000 Patienten ausgewertet, die sich einer Magenverkleinerung unterzogen hatten. Ergebnis: Fünf Prozent aller 35- bis 44-jährigen Männer und drei Prozent aller Frauen dieser Altersklasse starben innerhalb eines Jahres. Bei Patienten zwischen 65 und 74 Jahren lag die Sterberate noch deutlich höher. Todesursachen sind unter anderem Infektionen sowie Probleme an Darm und Gallenblase. Außerdem kann eine Magenverkleinerung zu Knochenschwund (Osteoporose) führen.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI