Medikamente: Dorithricin Hals-Tabletten

Bei Hals-, Mundschleimhaut-, Zahnfleischentzündungen

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 2/2014 veröffentlicht: 30.01.2014

Inhalt

"Nebenwirkungen": unsere monatliche Arzneimittel Test-Rubrik. Wir bewerten rezeptfrei erhältliche Medi­kamente aus der Apotheke. - Diesmal in KONSUMENT 2/2014: Dorithricin Halstabletten bei Hals-, Mundschleimhaut- und Zahnfleischentzündungen

  • Dorithricin Halstabletten

Stichworte: bei Hals-, Mundschleimhaut- und Zahnfleischentzündungen

Ausgewählt werden in der Rubrik "Nebenwirkungen" besonders häufig nachgefragte oder stark beworbene Präparate. Die Bewertung nahm ein Expertengremium von anerkannten Medizinern und Wissenschaftlern vor. Als Grundlage dienten klinische Studien. Die Eignung der jeweiligen Präparate wurde für die Indikation bewertet, die der Hersteller angibt.

Die Informationen stammen aus unserem Ratgeber "Medikamente". Die Bewertung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Stiftung Warentest und basiert auf vier Stufen:

  • Geeignet
  • Auch geeignet
  • Mit Einschränkungen geeignet
  • Wenig geeignet

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
2 Stimmen

Kommentare

  • Alternativpräparate
    von REDAKTION am 05.02.2014 um 09:47
    Wir haben sowohl das Präparat Lemocin (ebenfalls wenig geeignet) sowie weitere gängige Präparate gegen Halsschmerzen getestet. Sie finden die Bewertungen über die Suchfunktion auf unserer Website. Bei Tyrothricin handelt es sich um den Wirkstoff, der in Dorithricin-Tabletten enthalten ist, es gilt folglich für alle anderen Präparate mit diesem Wirkstoff die selbe Bewertung.
  • Alternativpräparate
    von kondrich am 05.02.2014 um 09:30
    Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank für diese Information. Interessant wäre, wie diverse Alternativpräparate wie Lemocin und Tyrothricin abschneiden, die ähnliche Wirkstoffkombinationen haben. Gilt dort dasselbe Urteil? Mit freundlichen Grüßen, DI Klaus Ondrich
KONSUMENT-Probe-Abo