Medikamente: Passedan, Halset

Nervosität, Schlafstörungen und Entzündungen des Rachenraumes

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2010 veröffentlicht: 18.02.2010

Inhalt

Unsere Testrubrik "Nebenwirkungen" nimmt rezeptfreie Medikamente unter die Lupe, Medikamente, die häufig nachgefragt oder stark beworben werden. – Diesmal: Passedan-Tropfen und Halset Lutschtabletten.

Hier in "Konsument" 03/2010:

  • Passedan-Tropfen
  • Halset Lutschtabletten

Stichworte: Nervosität, Unruhe, Schlafstörungen, Passionsblumenkraut, Melissenblatt, Bitterorangenschale, Zimtrinde, Halsschmerzen, Entzündungen im Rachen, Mundhöhle, Mundschleimhaut oder Zahnfleisch, Cetylpyridiniumchlorid

Die Bewertung nahm ein Expertengremium von anerkannten Medizinern und Wissenschaftlern vor. Als Grundlage dienten klinische Studien. Die Eignung der jeweiligen Präparate wurde für die Indikation bewertet, die der Hersteller angibt. Die Informationen stammen aus unserem Ratgeber Medikamente. Die Bewertung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Stiftung Warentest und basiert auf vier Stufen:

  • Geeignet
  • Auch geeignet
  • Mit Einschränkungen geeignet
  • Wenig geeignet

 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
26 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Passedan wirkt
    von vetmed am 21.01.2012 um 22:17
    Passedan wirk und es wirkt und es wirkt. Immer wenn ich nervös bin nehme ich einige Tropfen und es hilft mir sehr gut und innerhalb 10 Minuten. Die Konsument Tester sollten das Produkt mal einnehmen und sich dann eine Meinung bilden. Passionsblume hat in mehrern Studien seine Wirksamkeit gezeigt und Melisse hat laut Volksglaube auch eine beruhigende Wirkung. Ich Arzt bin subjektiv total überzeugt das es wirkt und ich hoffe es bleibt noch lange auf den Markt. Andere Phytopharmaka die sogar nich besser als Passedan wirkten sind dank Pharmalobby einfach vom Markt verschwunden zum Beispiel Kava Kava. Diese bedeiden Mittel beruhigen ohne gleichzeitig die Konzentration zu schwächen oder süchtig zu machen. Benzodiazepine hingegen beruhigen machen einen blöd und süchtig.
  • Passedan: Mittel, die Baldrian in der entsprechenden Dosierung enthalten, sind vorzuziehen.
    von Giftzwerg am 02.03.2010 um 10:16
    Baldrian senkt den Blutdruck, wie ich aus eigener sehr leidvoller Erfahrung weiß. Deshalb ist Baldrian NICHT uneingeschränkt mit dem Prädikat "vorzuziehen" zu versehen. Besser: Für Personen, die Baldrian vertragen - vorzuziehen.
KONSUMENT-Probe-Abo