Mittel bei Läusebefall (Marktübersicht)

Lausige Zeiten

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2006 veröffentlicht: 17.08.2006

Inhalt

  • Bei Lausbefall Behandlung sofort beginnen
  • Lausmittel sind wirksam, aber nur mit Einschränkung geeignet
  • Alle Personen im Haushalt mitbehandeln

Nicht nur durch mangelnde Hygiene

Wen es schon einmal erwischt hat, der kann ein Lied davon singen. Kopfläuse sind besonders unangenehme und hartnäckige Zeitgenossen. Ihre Bekämpfung erfordert viel Sorgfalt, Geduld und hohen Arbeitsaufwand. Um gleich mit einem Vorurteil aufzuräumen: Ein Kopflausbefall (Pedikulose) hat nichts mit mangelnder Hygiene zu tun. Erwischen kann es jeden, unabhängig von Alter und sozialem Status. Nicht einmal Glatzköpfe sind vor den auf menschliches Blut spezialisierten Schmarotzern sicher, Läuse können sich auch in Bart, Augenbrauen und Achselhaaren einnisten.

Kopf-zu-Kopf Übertragung

Dass die Plagegeister in erster Linie in Kindergärten oder Schulen auftreten, hängt mit der Übertragungsweise zusammen. Läuse können weder springen noch fliegen, sie nutzen jedoch jeden noch so kurzen Kopf-zu-Kopf-Kontakt, um neues Terrain zu erobern. Bedeutend seltener findet eine Infektion indirekt statt, über Mützen, Kopfkissen, Decken, Bürsten, Kämme oder Kuscheltiere.

Kleine Plagegeister  

Da Kinder ihre Köpfe so gern zusammenstecken, verwundert es nicht, dass Pedikulose im Kindesalter nach den Erkältungskrankheiten die zweithäufigste Infektionsursache ist. Zwei, drei Tiere genügen bereits, um in der Familie eine kleine Lausepidemie auszulösen. Die Tücke liegt in der Unscheinbarkeit und Fruchtbarkeit der grau-braunen Blutsauger, die sich bevorzugt an Schläfen, Ohren und im Nackenbereich einnisten. Im Laufe seines 20- bis 40-tägigen Lebens legt ein Weibchen bis zu 250 Eier (Nissen). Bis wir etwas bemerken, ist es meist zu spät.

Lauskontrolle mit Farbspray

Bei Verdacht – etwa wenn sich ein Kind häufig am Kopf kratzt oder wenn in Schule bzw. Kindergarten ein Fall bekannt geworden ist – sollten Sie daher auch bei Ihrem Sprössling eine genaue Lauskontrolle vornehmen. Hilfreich ist ein Test mit Neon Nits Spray. Das Präparat färbt die Nissen im Haar pink ein, macht sie gut sichtbar und erleichtert das Entfernen.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
9 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo