Nackensteife

Kleine Änderung, große Wirkung

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2003 veröffentlicht: 16.12.2002, aktualisiert: 18.12.2002

Inhalt

Ein steifes Genick schmerzt und mahnt: Es ist Zeit, einiges am Lebensstil zu ändern!

Nach einem Auffahrunfall oder Sturz, im Verlauf einer Erkältung, bei Rheuma, Kinderlähmung und Gehirnhautentzündung kann ein steifer Hals vorkommen, schließlich auch beim Entzug von Drogen. Oft entsteht er, weil man in einer Position eingeschlafen ist, die die Nackenmuskeln verspannt. Und noch öfter ist eine chronische Fehlhaltung des Kopfes die Ursache – etwa weil man ihn lange Zeit bei monotoner Arbeit an einer Maschine, am Computer, am Bügeltisch schief hält –, kombiniert mit psychischem Stress.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo