Nüchtern sein: Medikamente, Untersuchung, Operation

Mit leerem Magen zum Arzt

Seite 1 von 1

Konsument 12/2010 veröffentlicht: 15.11.2010

Inhalt

"Auf nüchternen Magen einnehmen", "nüchtern" zu einer Untersuchung erscheinen: Patienten werden immer wieder mit derartigen Hinweisen konfrontiert. Häufig bleibt jedoch unklar, was sich hinter dem Begriff verbirgt.

Bei den betreffenden Medikamenten gilt, dass man sie vor der Mahlzeit (mit Wasser) einnimmt. Nach der Medikamenteneinnahme sollte man mindestens 30 Minuten warten, bis man mit dem Essen beginnt.

Wer morgens nüchtern zu einer Untersuchung erscheinen soll oder eine Operation vor sich hat, nimmt die letzte Mahlzeit meist am Abend zuvor ein und lässt das Frühstück ausfallen. Je nach Art des Eingriffs sollte man mindestens sechs bis acht Stunden auf die Nahrungsaufnahme verzichten. Vor einer Magen- oder Darmoperation kann es erforderlich sein, noch länger nichts zu essen.

Grundsätzlich nüchtern sollte man zu Blutuntersuchungen, Untersuchungen mit Kontrastmitteln, einigen Ultraschalluntersuchungen des Bauchraumes, Belastungstests bei Verdacht auf Lebensmittelunverträglichkeiten, Endoskopien oder Operationen unter Narkose erscheinen. Wichtig ist, mit dem Arzt zu besprechen, ab wann man nichts mehr zu sich nehmen sollte.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI