Orthopädisches Institut Novotny & Pistora: Vorlagen

Falsches Kürzel

Seite 1 von 1

Konsument 7/2009 veröffentlicht: 13.07.2009

Inhalt

"Ein Fall für KONSUMENT": Aus unserer Beratung - Fälle, die wir erledigen konnten und solche, bei denen wir nichts erreichen konnten. Diesmal: Institut Novotny & Pistora stornierten die Rechnung.

Falsches Krankenkassenkürzel angegeben: Herr Lesak besorgte mit ärztlicher Verordnung und Bezahlung eines Selbstbehalts bei Novotny & Pistora (Krems) Vorlagen. Als er das Institut das nächste Mal aufsuchte, erfuhr er, dass eine Krankenkassenverrechnung der Vorlagen nicht möglich sei und er weitere 85 Euro zahlen müsse.

Herr Lesak protestierte. Es folgten eine Mahnung und eine Zahlungsaufforderung über 155 Euro von einem Inkassobüro. Wir intervenierten. Auf der Verordnung wäre das Krankenkassenkürzel falsch angegeben gewesen, erklärte uns Firma Novotny. Mit Herrn Lesaks „richtiger“ Versicherung hätte das Institut keinen Vertrag. Herr Lesak hätte aber mit seiner Krankenkasse direkt abrechnen können. Kulanterweise stornierte Firma Novotny dennoch die Rechnung.

Bild: VKI