Physiotherapie: Fatale Wirkungen

Kommentar von KONSUMENT-Redakteur Bernhard Matuschak

Seite 1 von 1

KONSUMENT 3/2012 veröffentlicht: 14.02.2012

Inhalt

Betrug an der Sozialversicherung schadet allen. - Ein "Aufgespießt" zu unserem Test Physiotherapie von KONSUMENT-Redakteur Bernhard Matuschak.

Bernhard Matuschak (Bild: Wilke)
E-Mail: Bernhard
Matuschak -
Redaktion KONSUMENT

Nur mal angenommen: Ihr Arzt diagnostiziert eine ernsthafte Erkrankung und verschreibt Ihnen ein Antibiotikum. In der Apotheke bekommen Sie stattdessen und gegen Aufzahlung einen Vitaminsaft in die Hand gedrückt. Der Apotheker ändert auch noch das Rezept entsprechend um. Er versichert Ihnen, dass das Saftl viel besser wirke, womit er den höheren Preis rechtfertigt. Die Rechnung stellt er dann auf ein Antibiotikum aus – damit Sie sie bei der Krankenkasse einreichen können.

Der Vergleich mag hinken, aber unsere Testpersonen fühlten sich zumindest ähnlich, als sie anstatt mit den erwarteten Gymnastik-, Massage- und Fangoeinheiten beim Physiotherapeuten teilweise ungefragt mit Shiatsu, Craniosakraltherapie und „Meridline-Massage“ konfrontiert wurden – Methoden, von denen sie teilweise noch nicht einmal etwas gehört hatten.

Alternativmedizin

Dem persönlichen Wohlgefühl mag es ja zuträglich sein, wenn anstatt einer Einzelheilgymnastik eine Shiatsubehandlung zur Anwendung kommt, der Heilung einer Erkrankung eher nicht. Zwar soll an dieser Stelle nicht alles verteufelt werden, was unter Komplementärmedizin fällt – für Methoden wie Akupunktur, Qigong oder Hypnose ist eine Wirkung bei bestimmten Indikationen belegt –, allerdings stoßen wir immer wieder auf allerlei obskure Methoden und Mittelchen, die unter dem Etikett „Alternativmedizin“ angeboten werden, ohne dass eine Wirksamkeit im Entferntesten bewiesen ist.

Keine korrekte Rechnung

Fälscht der Therapeut dann auch noch die Verordnung und stellt eine unkorrekte Rechnung aus, wird das Ganze zudem juristisch relevant. Lesen Sie dazu unseren Test Physiotherapie. Dabei machen sich nicht nur die Therapeuten, sondern auch die Patienten strafbar, wenn sie nämlich wissentlich falsche Rechnungen zur Kostenrückerstattung einreichen. Der Betrug an der Sozialversicherung schadet letztlich allen. Und dann müssen wir uns nicht wundern, wenn wieder an allen Ecken und Enden gespart werden muss und wichtige Anwendungen aus dem Leistungskatalog gestrichen werden.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
89 Stimmen
Bild: VKI