Physiotherapie: heftige Reaktionen

Stark emotional gefärbte Beiträge

Seite 1 von 1

KONSUMENT 5/2012 veröffentlicht: 25.04.2012

Inhalt

In KONSUMENT 3/2012 erschien unser erster Test "Physiotherapie". Gesundheits-Redakteur Bernhard Matuschak über die Reaktionen von Verbänden, Physiotherapeuten und Patienten.

Bernhard Matuschak (Bild: Wilke) 
 E-Mail: Redakteur
Bernhard Matuschak

Unser Physiotherapeuten-Test in KONSUMENT 3/2012 brachte nicht nur interessante Ergebnisse ans Licht, er sorgte auch für heftige Reaktionen. Abgesehen von sachlichen Kommentaren gingen stark emotional gefärbte Beiträge bei uns ein.

Einmal mehr zeigte sich ein Phänomen, mit dem wir bei Dienstleistungs-Tests häufig konfrontiert werden: Vertreter der betroffenen Branche fühlen sich persönlich angegriffen, drohen uns mit ihrem Anwalt. Von "schlechtmachen" und "an den Pranger stellen" ist die Rede. Und es wird uns auch gerne die Legitimation für Ärzte- bzw. Therapeutentests abgesprochen.

Andere Behandlung, falsche Rechnung

Noch einmal zur Erinnerung: Eine schlechte Bewertung gab es dafür, dass

  • ohne Rücksprache mit dem Arzt (!) eine andere als die verschriebene Therapie vorgenommen wurde. Ebenfalls abgewertet
  • wurden Therapeuten, die eine falsche Rechnung zur Einreichung bei der Krankenkasse ausstellten.

Im ersten Fall geht es um die Gesundheit der Patienten, im zweiten um möglichen Betrug an der Sozialversicherung.

Unsere Objektivität in Zweifel gezogen

Mit dem Verweis darauf, dass der Test in Kooperation mit dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger erfolgt war, wurde auch unsere Objektivität hin und wieder in Zweifel gezogen. Dazu ist anzumerken, dass der Hauptverband weder Einfluss auf die Testparameter noch auf die Auswahl der getesteten Therapeuten hatte. Die Kosten für solche Arztbesuche bzw. Therapien begleichen wir selbstverständlich aus unserer Kasse.

Alternative Behandlungsmethoden

Nicht wenige Einsendungen gingen auf den Umstand ein, dass alternative Methoden zur Anwendung kamen, die mangels wissenschaftlicher Belege für ihre Wirksamkeit von den Krankenkassen nicht anerkannt sind. Die Meinungen dazu gehen sowohl unter Patienten als auch unter Physiotherapeuten weit auseinander. Während die einen kritisieren, dass alternative Verfahren von der Kostenerstattung ausgenommen sind, plädieren andere vehement für eine evidenzbasierte Medizin. Die Reaktionen sind nachzulesen unter
www.konsument.at/physiotherapie-reaktionen.

Bernhard Matuschak
Redakteur

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme

Kommentare

  • Nur weiter so...
    von puntschi am 24.05.2012 um 08:13
    lasst euch nicht einschüchtern, denn die Wahrheit tut manchmal halt weh!
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo