Piercing und Tätowieren

Raus aus der Grauzone

Seite 1 von 1

Konsument 5/2003 veröffentlicht: 16.04.2003, aktualisiert: 23.04.2003

Inhalt

Kosmetiker dürfen mit Spezialausbildung Tätowieren und Piercen.

Nun dürfen nur noch Kosmetiker mit spezieller Ausbildung Piercings und Tattoos machen. Bei Minderjährigen ist die Zustimmung der Erziehungsberechtigten nötig. Der Gesetzgeber verspricht sich durch diese Änderung der Gewerbeordnung das Aus für schmuddelige Hinterzimmerstudios. Ein Mindestmaß an Kenntnissen von Hygiene und Wundversorgung muss gewährleistet sein. Ausgenommen ist das Piercing in heiklen Bereichen wie Nabel, Brust und Genitalien. Das bleibt auch für Kosmetiker tabu.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo