Reisemedizinische Beratung

Zielgenau gespart

Seite 1 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2005 veröffentlicht: 13.01.2005

Inhalt

  • Vor Fernreisen nur so viel impfen wie nötig
  • Ratschläge weitgehend in Ordnung
  • Manche empfohlenen Impfungen sind überflüssig

Wenn einer eine Reise tut...

Jährlich buchen rund 430.000 Österreicher Fernreisen. Wer dabei kein Risiko eingehen will, informiert sich in einem reisemedizinischen Zentrum. Solche Zentren suchten unsere Tester im Herbst 2004 auf. Weil es auf die Art ankommt, wie man reist, sowie auf Reisedauer, Alter, Gesundheit und Fitness, muss die Beratung individuell abgestimmt werden. Deshalb wurden für den Test zwei Szenarien entwickelt.

Einmal gemütlich

Das erste: Eine Mutter will mit ihrer fünfjährigen Tochter zwei Wochen auf der thailändischen Insel Koh Samui verbringen. Es soll ein Cluburlaub werden, mit Schwimmen im Meer und ein paar Tagesausflügen. Die Mutter ist ängstlich, weil sie noch nie in den Tropen war, und sorgt sich um die Tochter wegen möglicher Impfnebenwirkungen, obwohl das Kind durchgeimpft ist und nie Probleme hatte. Also ein risikoarmer Plan. (Der Test wurde allerdings vor der Flutkatastrophe durchgeführt.)

Einmal Adventure

Das zweite Szenario setzt auf Abenteuer: Zwei Freunde möchten die Zeit zwischen Studium und Job für eine lange Reise nützen und durch Mozambique, Zimbabwe, Tansania, Uganda und Kenia trampen. Geplant ist, vier Monate mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu reisen und in einfachen Herbergen zu nächtigen. Aus Kostengründen möchten sie nur die nötigsten Impfungen. Ein Unterfangen mit hohen Risiken.

Impfempfehlung vom Experten

Die Reiselustigen holten erst telefonische Auskünfte ein und besuchten dann das Institut, wo sie Beratung und Impfempfehlungen bekamen. Bewertet wurden die einzelnen Leistungen – ob die Vorinformation am Telefon und die Beratung in der Praxis eingehend, die Impfempfehlung angemessen ist und ob Auskunft über die Kosten gegeben wird. Prof. Dr. Hannes Pichler (siehe dazu: Inhaltsvereichnis- Interview "Die Beratung muss konkret auf die Person zugeschnitten sein".) legte die Impfempfehlungen und die Beurteilungskriterien fest. (siehe dazu: Inhaltsverzeichnis. "So haben wir getestet")

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo