Schimmelpilze

Gift aus dem Pfefferstreuer

Seite 1 von 1

Konsument 2/2007 veröffentlicht: 17.01.2007

Inhalt

Vorsicht bei gemahlenen Gewürzen oder Nüssen.

Verfallsdatum beachten

Gemahlene Gewürze oder Nüsse sollten nach Ablauf des Verfallsdatums nicht mehr verwendet werden. Vor allem in Pfeffer, Paprika, Chili, Gelbwurz, Muskatnuss sowie Nussfrüchten (Pistazien, Mandeln, Erd- und Haselnüssen) werden immer wieder hochgiftige Schimmelpilze der Gattung Aspergillus nachgewiesen. Die Gifte werden auch durch hohe Temperaturen beim Kochen nicht zerstört. Beim Einatmen der Pilze können Lunge und Gehirn infiziert werden. Eine derartiger Befall (invasive Aspergillose) kann für Menschen mit geschwächtem Immunsystem – etwa nach einer Chemotherapie oder HIV-Infektion – tödliche Folgen haben. Zudem produzieren Schimmelpilze hochgefährliche Gifte wie Aflatoxine oder Ochratoxine.

Unsere Empfehlung: Pfeffer oder Nüsse immer im Ganzen einkaufen und erst vor dem Gebrauch mahlen. Abgelaufene Gewürzpackungen entsorgen und im Restaurant sicherheitshalber auf den Pfefferstreuer verzichten.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo