Schlaganfall: Vitamin E schützt nicht

Risiko steigt

Seite 1 von 1

Konsument 2/2011 veröffentlicht: 13.01.2011

Inhalt

Im Internet werden Vitamin-E-Präparate gern zur Prophylaxe gegen Schlaganfälle angepriesen.

Eine Auswertung von neun Studien mit 119.000 Teilnehmern kommt nun zu einem ganz anderen Ergebnis. Demnach schützt in hoher Dosis verabreichtes Vitamin E keineswegs vor einem Schlaganfall.

Im Gegenteil: Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass sich das Risiko für Hirnblutungen sogar erhöht. Eine Schutzwirkung ist dagegen für blutdruck- und cholesterinsenkende Medikamente belegt. Das Schlaganfallrisiko lässt sich zudem durch einen gesunden Lebensstil mit viel Bewegung, Abbau von Übergewicht und den Verzicht auf Tabak senken.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo