Schlankheitsmittel

Fette Gewinne

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2000 veröffentlicht: 01.04.2000

Inhalt

Das Geschäft mit den Schlankmachern.

Hochsaison für dubiose Geschäfte: Jetzt erwacht die Sehnsucht nach der Bikinifigur.

So verdienen sie viel Geld mit Schlankheitmitteln

Sie wissen nicht, wie leicht es ist, mit Schlankheitsmitteln das große Geld zu machen? Ganz einfach: Man kaufe im Pharmagroßhandel billig Kapseln mit getrocknetem Extrakt irgendwelcher Lebensmittel. Ob Papayas, Spargel, Zitrone, Essig, Tee oder Oliven, das bleibt Ihnen überlassen. Das Zeug hat keinerlei merklichen Einfluss auf Stoffwechsel oder Fett, aber dafür auch keine schädlichen Nebenwirkungen. So vermeiden Sie kostspielige Prozesse.

Inserate und viel Phantasie

Danach eröffnen Sie ein Postfach und geben ganzseitige Anzeigen in Zeitungen auf. Dabei können Sie Ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Versprechen Sie keck: „Nach 48 Stunden um 3 Kilo schlanker aufwachen“, oder „Fettzellen im Körper schrumpfen“. Auch: „5 mal schneller abnehmen als durch Gymnastik“, macht sich gut. Je dreister die Lüge, desto besser. Niemand wird den Wahrheitsbeweis von Ihnen fordern. Sie können das Inserat auch mit „Vorher-Nachher-Bildern“ schmücken. Dazu brauchen Sie nur einen gut ausgestatteten PC. Mit einem speziellen Programm lässt sich heute jedes Foto beliebig verändern.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo