Schlankheitsmittel

Aus dem Internet

Seite 1 von 1

Konsument 6/2007 veröffentlicht: 18.05.2007

Inhalt

Zweifelhafte Präparate sind laut "Stiftung Warentest" ein Gesunheitsrisiko.

Krank statt schlank

Wer abnehmen möchte, sollte seine Ernährungsgewohnheiten ändern und sich mehr bewegen. Schlankheitsmittel alleine helfen in der Regel nicht weiter und können unter Umständen gesundheitsgefährdend sein – vor allem, wenn die Präparate aus dem Internet bezogen werden.

Unsere Partnerorganisation Stiftung Warentest hat 16 Schlankheitsmittel per Internet bestellt. Das Ergebnis ist ernüchternd: Aufgrund ihres zweifelhaften Inhalts stellen 13 Präparate eine hohe bis sehr hohe Gefahr für die Gesundheit dar. Bei drei Produkten war die Gefahr für die Gesundheit nicht abschätzbar. In den meisten Fällen wird die Zusammensetzung der Inhaltstoffe falsch angegeben, der Verbraucher weiß nicht, was er einnimmt. Ein weiteres Manko sind unzureichende bis fehlende Packungsbeilagen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo