Schlankmacher

Vorsicht, Lebensgefahr!

Seite 1 von 1

KONSUMENT 11/2011 veröffentlicht: 12.09.2011

Inhalt

Wer Nahrungsergänzungsmittel, die schlank machen sollen, aus unsicheren Quellen bestellt, sollte vorsichtig sein.

Das Schweizerische Heilmittelinstitut Swissmedic hat 122 Proben beschlagnahmter Importpräparate untersuchen lassen. Fast 90 Prozent der Schlankheitsmittel enthielten zum Teil höchst gefährliche Substanzen wie etwa Sibutramin (Reductil), das wegen schwerer Herz-Kreislauf-Schäden, die es verursacht, als Arzneimittel weltweit verboten ist. In einzelnen Proben fand sich das Dreifache der früher zugelassenen Dosierung.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
KONSUMENT-Probe-Abo