Schüßler Salze

Augenscheinlich teuer

Seite 1 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2010 veröffentlicht: 18.09.2010

Inhalt

  • Wirksamkeit der Behandlungsmethode wissenschaftlich nicht belegt
  • Selbstbehandlung mit Schüßler Salzen kann gefährliche Konsequenzen haben
  • Test: Empfehlungen in den Apotheken fallen sehr unterschiedlich aus

Für und wider Schüßler Salze

Für die einen ist es pure Scharlatanerie, andere schwören darauf: Schüßler Salze werden in vielen Apotheken angeboten, andere Apotheker wiederum sehen darin Quacksalberei. Was können die Schüßler Salze wirklich bewirken? Was sagt unser Apotheken-Test?

An Homöopathie orientiert

Neu ist die Behandlungsmethode nicht. Schon vor über 130 Jahren wurde sie vom Arzt Dr. Wilhelm Schüßler (1821 – 1898) entwickelt. Pate stand die damals bereits populäre Homöopathie. Auch Schüßler sah in der Verdünnung das Heil, bei der Wahl der Mittel beschränkte er sich allerdings auf Mineralstoffe.

Schüßler Salze:  als Tabletten und in Salben

Während die Homöopathie mit einem unüberschaubaren Arsenal an Substanzen operiert, waren es bei Schüssler ursprünglich nur ein Dutzend. Seine Nachfolger ergänzten die Palette um zwölf weitere Präparate. Schüssler Salze werden nach dem Verfahren der Homöopathie hergestellt und sind in den Potenzen D3, D6 und D12 erhältlich. Sie werden in Tablettenform vertrieben. Zudem sind elf Funktionsmittel als Salben im Handel.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo