Sonnenschutzmittel für Kinder, Teil 2

Die Nachzügler

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2006 veröffentlicht: 13.07.2006

Inhalt

  • Sieben Mittel für Kinder im Test
  • Wieder Produkte mit falschem Lichtschutzfaktor gefunden
  • Tipps bei Sonnenbrand

Nachgetestete Produkte

Im Juni 2006 hatten wir Kindersonnenschutzmittel untersucht, und schon kommt der nächste Test zu diesem Thema. Einige Produkte waren im Frühjahr noch nicht erhältlich, sie wurden jetzt nachgetestet (siehe Testtabelle). Und auch diesmal erwiesen sich manche Versprechen als falsch: Müller/Cadea sun Feuchtigkeits-Sonnenmilch für Kinder und Ladival Reine Mikropigmente schützen weniger als angegeben und fielen daher durch. Alle Produkte haben hingegen die mikrobiologische Untersuchung und die Prüfung auf Wasserfestigkeit bestanden.

Auch nach dem Bad eincremen

Trotzdem: Kinder sollten nach dem Baden nochmals eingecremt werden, weil der Schutz im Wasser nachlässt. Denn besonders Kinder sollten möglichst keinen Sonnenbrand bekommen. Der problematische Lichtschutzfilter 4-Methylbenzylidene Camphor, der möglicherweise wie ein Hormon wirkt, wurde diesmal nicht festgestellt. Eucerin Kinder Intensivschutz Sonnenlotion, das Siegerprodukt dieses Testdurchgangs, ist ausschließlich in Apotheken erhältlich und entsprechend teuer. Die „gut“ bewerteten Produkte von Schlecker, Lidl und Edeka (Adeg) sind eine preiswerte Alternative.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo