Spinat

Chemische Reaktionen

Seite 1 von 1

Konsument 3/2000 veröffentlicht: 01.03.2000

Inhalt

Gekochten Spinat soll man nicht wieder aufwärmen. Aber warum gilt das bei Tiefkühlspinat nicht?

Spinat sollte nach der Zubereitung möglichst bald verzehrt werden und nicht mehr aufgewärmt werden. Beim Lagern und Wiederaufwärmen kann sich das im Spinat enthaltene Nitrat in das gefährliche Nitrit umwandeln. Außerdem können sich möglicherweise Nitrosamine bilden, die an der Entstehung von Krebs beteiligt sind. Spinat wird vor dem Tiefkühlen blanchiert und das Blanchierwasser weggeschüttet. Damit ist der Nitratgehalt schon geringer. Außerdem werden Tiefkühlprodukte unmittelbar nach dem Verarbeiten schockgefroren. Daher kann es nicht zu diesen chemischen Prozessen kommen. Bei ordnungsgemäßer Lagerung sind innerhalb der deklarierten Mindesthaltbarkeitsfrist keine chemischen Reaktionen zu erwarten, die für die Gesundheit nachteilig sind. Wird der Tiefkühlspinat jedoch aufgetaut und verzehrsfertig gemacht, gilt ebenfalls die Regel, dass er nach der Zubereitung sofort aufgegessen werden muss und keinesfalls wiederaufgewärmt werden darf.
Inhalt

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: VKI