Sportmedizinische Untersuchung

Keine Risikofaktoren

Seite 1 von 1

Konsument 12/2004 veröffentlicht: 10.11.2004

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 11/2004.

Keine Angaben gemacht

Unseren Aufzeichnungen (Test am 7. 5. 2004) zufolge wurden seitens des Klienten (Testers) keine Angaben bezüglich Risikofaktoren gemacht, die eine sport medizinische Untersuchung (TSM führt auch diese durch) erfordern – das Anamneseblatt liegt der Redaktion vor. Der Tester (ein ARZT) wählte unter LEISTUNGSDIAGNOSTIK das „Lauf-Profil“ – eine sport wissenschaftliche Untersuchung .

Wir betonen, dass wir auf höchste medizinische Standards bei der Beratung und Betreuung unserer Klienten achten. Wir müssen jedoch den Angaben vertrauen können, die ein Klient vorgibt. Es tut uns sehr Leid, dass auf diese Weise ein Testergebnis auf dem Tisch liegt, das den Regelfall bei TSM verfälscht. TSM wird aufgrund dieses Vorfalles noch sensibler als sonst agieren. Freut uns das Testergebnis naturgegebenermaßen auch nicht, betrachten wir es dennoch als konstruktive Kritik und als Anlass zur weiteren Optimierung unserer Leistungen.

TSM
Reinhard Komosny

Die Vorgangsweise war bei allen getesteten Institutionen die gleiche. Der Tester hat ausdrücklich eine „sportmedizinische Untersuchung“ verlangt. Wurden ihm verschiedene Möglichkeiten geboten, stellte er die Frage: „Welche würden Sie mir empfehlen?“

Im Falle TSM wurden keine Fragen nach Krankheitsfällen in der Familie gestellt (Familienanamnese), das geht auch aus dem angeführten Anamneseblatt hervor.

Die Redaktion

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check