Tennis-Arm - Maus-Arm

Korrektur am Arbeitsplatz

Seite 1 von 1

Konsument 10/2006 veröffentlicht: 13.09.2006, aktualisiert: 20.09.2006

Inhalt

35- bis 50-Jährige am meisten betroffen.

Entzündung des Oberarmknochens

Der „Maus-“ oder „Tennisarm“ zählt zu den häufigsten orthopädischen Erkrankungen. Betroffen von der chronischen Entzündung am unteren Ende des Oberarmknochens sind vor allem 35- bis 50-Jährige. Charakteristisch für den „Mausarm“ ist ein unangenehmes Ziehen im Ellbogen.

Verschiedene Behandlungsmethoden

Bei der Behandlung wird der Ellbogen ruhiggestellt und es werden schmerzstillende, entzündungshemmende Medikamente injiziert. Als wirksam hat sich auch Akupunkturbehandlung erwiesen. Im Extremfall droht allerdings eine Operation. Für einen Behandlungserfolg müssen zudem zwingend auslösende Ursachen beseitigt werden. Sportler etwa sollten abklären, ob die Krankheit auf falsche Technik oder mangelhaftes Sportgerät zurückzuführen ist. Im Beruf ist auf einen korrekt eingerichteten PC-Arbeitsplatz zu achten, bei dem Sitzhöhe, Abstand zu Tastatur und Bildschirm sowie der Blickwinkel auf den Monitor stimmen. Einseitige Bewegungsabläufe können vermieden werden, wenn häufig zwischen Maus und Tastatur gewechselt wird.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo