Wadenkrampf in der Nacht

Hochlagern und dehnen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 7/2011 veröffentlicht: 20.06.2011

Inhalt

Häufige Ursache von Wadenkrämpfen ist Überlastung infolge eines Flüssigkeitsverlustes. Beingymnastik, Hochlagern der Beine und Dehnübungen eignen sich als Prophylaxe.

Fast jeder hat schon einmal die Erfahrung eines nächtlichen Wadenkrampfes gemacht. Besonders betroffen sind über 60-Jährige sowie schwangere Frauen ab dem 4. Monat. Häufige Ursache ist eine Überlastung. Diese tritt vor allem auf, wenn ein Flüssigkeitsverlust (nach dem Sport, Durchfall oder Erbrechen) nicht ausgeglichen wird.

Muskelkrämpfe können auch durch Medikamente ausgelöst werden, etwa durch Entwässerungsmittel, Insulin oder Hormone. Seltenere Ursachen sind Nerven- oder Muskelerkrankungen. Zur Prophylaxe eignen sich Beingymnastik, Hochlagern der Beine sowie Dehnübungen der Muskeln. Ebenfalls hilfreich sind Magnesiumpräparate. Treten Krämpfe häufiger auf, sollte eine ärztliche Abklärung erfolgen.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo