Wiederbelebung

Herzmassage manchmal ausreichend

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2011 veröffentlicht: 20.12.2010

Inhalt

Der European Resuscitation Council (Rat für Reanimations- und Notfallmedizin) hat neue Richtlinien zu Wiederbelebungsmaßnahmen durch Laien veröffentlicht.

Bei einer Wiederbelebung nach plötzlichem Herzstillstand durch ungeschulte Laien soll künftig unverzüglich mit einer Herzdruckmassage in der Mitte des Brustkorbes begonnen werden. Die Frequenz sollte ungefähr 100 Pumpstöße pro Minute betragen, der Brustkorb dabei mindestens fünf Zentimeter tief eingedrückt werden. Geschulte Ersthelfer sollen mit der Wiederbelebung in einer Frequenz von 30 Herzdruckmassagen und 2 Atemstößen (Mund-zu-Mund-Beatmung) beginnen.

Grundsätzlich unverzichtbar bleibt eine Mund-zu-Mund-Beatmung aber nach einem Herzstillstand durch Unfall, Ertrinken oder bei allergischen Reaktionen. Auch bei Kindern sollte unabhängig davon, wie es zum Herzstillstand kam, eine Mund-zu-Mund-Beatmung erfolgen.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
77 Stimmen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo