Zähne

Zitronensäure ist schlecht für die Zähne

Seite 1 von 1

Konsument 10/2004 veröffentlicht: 17.09.2004, aktualisiert: 22.09.2004

Inhalt

Angeblich sind saure Zuckerln und Eistee besonders schädlich für die Zähne. Stimmt das?

Säure schädigt den Zahnschmelz

Ja. Das liegt am  hohen Anteil von Zitronensäure, die in sauren Zuckerln, Fruchtgummi, aber auch in Getränken wie Eistee oder Cola-Zitron enthalten ist. Beim Verzehr von Zitronensäure sinkt der pH-Wert des Speichels stark ab. Dadurch können Mineralstoffe aus dem Zahnschmelz herausgelöst werden. Das Risiko der Zahnzerstörung steigt, wenn gleichzeitig Zucker in größeren Mengen konsumiert wird. Dann droht schwere Karies. Besonders betroffen sind die Zähne von Kindern. Die nehmen Süßes ja gerne, oft und reichlich zu sich. Dabei ist es gleichgültig, ob die Säure natürlicher Bestandteil des Lebensmittels ist oder zugesetzt wurde.

Colagetränke, Limonaden ...

Auch bei anderen natürlich enthaltenen Fruchtsäuren oder zugesetzten Säuren wie Phosphorsäure in Colagetränken, Kohlensäure oder Ascorbinsäure (Vitamin C) tritt dieser negative Effekt auf. Öfter als zwei Mal am Tag sollten Kinder daher nicht zu solchen Schleckereien greifen. Nach jedem Essen oder Trinken den Mund gründlich mit Wasser ausspülen. Eine halbe Stunde nach jedem Naschen Zähne putzen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo