Zahnpasten mit Fluorid

Gesundheitsgefahr?

Seite 1 von 1

KONSUMENT 3/2014 veröffentlicht: 27.02.2014

Inhalt

"Seit einiger Zeit kursieren im Internet Meldungen über die Gesundheitsgefahr der Fluoridaufnahme beim Zähneputzen. Was soll man davon halten?" - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Dipl.Biol. Bernhard Matuschak.

Bernhard Matuschak (Bild: Wilke)
Dipl.Biol. Bernhard
Matuschak

Die Gefahr, dass beim Zähneputzen gesundheitsschädliche Fluroridmengen aufgenommen werden, wird in diesen Berichten überbewertet. Die Fluoridmengen, die beim Zähneputzen in den Körper gelangen können, sind sehr gering. Bei Kindern raten wir dazu, als Kinderzahnpasten ausgewiesene Produkte zu verwenden. Diese enthalten weniger Fluorid.

Kariesprophylaxe und Zahnschmelz

Wie unsere Tests zeigen, sind fluoridfreie Zahnpasten keine Alternative, da sie in der Regel keine ausreichende Kariesprophylaxe bieten. Fluorid stärkt nachweislich den Zahnschmelz. Karies schädigt nicht nur die Zähne, sondern kann die Gesundheit des ganzen Körpers beeinträchtigen.

Lesen Sie dazu auch die Kommentare im: Test: Zahnpasta 5/2013

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!