Zahnschmuck

Goldene Zeiten

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2003 veröffentlicht: 16.07.2003

Inhalt

Gesunde Zähne sind Voraussetzung.

Wo früher der Goldzahn blitzte, glänzen heute 24-Karat-Delfine, goldene Herzerln, Monde… Schmuck am Zahn. Vor allem junge Menschen nehmen sich das strahlende Lächeln von Popstars wie Britney Spears zum Vorbild und lassen sich Dazzlers (Goldfolien), Twinklers (Goldaufkleber in bestimmten Formen) oder Skyces (farbige Glassteine oder Diamanten) auf die Zähne setzen. Für 15 bis 100 Euro ist man dabei.

„Ich habe noch nie erlebt“, erklärt Dr. Günther Knogler, seines Zeichens Pressesprecher der Kurie der Zahnärzte in der Ärztekammer, „dass Zahnschmuck Probleme gemacht hätte. Zahnschmuck schädigt nicht.“ Nachsatz: „Im Gegensatz zu Piercing.“ Auch allergische Reaktionen seien kein Thema.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!