Zahnseide

Bis ins letzte Winkerl

Seite 1 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2004 veröffentlicht: 21.07.2004

Inhalt

  • Zahnseide reinigt dort, wo die Zahnbürste nicht hinkommt
  • Andere Interdentalreiniger säubern nicht so gründlich

Vier statt 150 Meter  

Die Zahnärzte empfehlen, einmal täglich Zahnseide zu verwenden und damit etwa 50 Zentimeter zu verfädeln. Wer sich daran hält, müsste im Jahr eigentlich rund 150 bis 180 Meter verbrauchen. Die Deutschen kommen pro Jahr und Kopf auf vier Meter, und die Österreicher sind auch nicht besser. Dabei ist Zahnseide hier zu Lande noch das meistgenutzte Instrument zur Reinigung der Zahnzwischenräume (Interdentalraum). Auf den Plätzen folgen Interdentalbürstchen und Zahnhölzer.

Zahnbelag zwischen Zähnen entfernen

Die Zwischenräume zu reinigen ist von entscheidender Bedeutung für die Gesundheit der Zähne. Schließlich machen sie etwa 30 bis 40 Prozent der gesamten Zahnoberfläche aus und sind auch für die beste Zahnbürste unerreichbar. Es geht nicht nur um die Entfernung von Essensresten, sondern vor allem darum, den Zahnbelag (Plaque) zu beseitigen. Dieser klebrige, kaum sichtbare Bakterienfilm, der sich ständig auf den Zähnen bildet, muss weg. Denn er ist die Ursache von Karies und Parodontitis. Zugegeben, die Interdentalräume zu reinigen ist mühsamer als Zähneputzen. Aber es lohnt sich. Das bestätigten auch unsere Tester.

 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check