Zehe auf Abwegen - Hallux

Zum Facharzt

Seite 1 von 1

Konsument 6/2004 veröffentlicht: 18.05.2004, aktualisiert: 27.05.2004

Inhalt

Leserbrief zu Konsument 3/2004.

"Sehr kompetente Information"

Zunächst möchte ich Ihnen zu Ihrer Zeitschrift gratulieren, da sie sehr kompetente Information weitergibt und ich daher zu den regelmäßigen Lesern zähle. Zu Ihrem Artikel über die Behandlung des Hallux:

  • Die Behandlungsempfehlung ist korrekt. Der kompetente Ansprechpartner ist aber der Orthopäde, Chirurg oder Unfallchirurg. Der Arzt für Allgemeinmedizin stellt die Erstdiagnose und weist Sie dem Facharzt zu.
  • Eine Fußfehlstellung kann, wenn sie einmal aufgetreten ist, nur mehr operativ korrigiert werden. Frühstadien können durch entsprechende Einlagen und passendes Schuhwerk behandelt werden.
  • Eine Behandlung von Entzündungen der Ballen mit Cortisoninjektionen kann zu schwersten Infekten führen, die manchmal zur Amputation zwingen, und ist daher keinesfalls zu empfehlen.
  • Bei ausgeprägten Fehlstellungen sollten diese operativ korrigiert werden, auch wenn sie noch nicht schmerzhaft sind, bevor Komplikationen wie schwere Entzündungen oder Durchbruch des Knochens durch die Haut oder eine Gelenksfistel mit Knocheneiterung auftreten.
  • Ein korrekt durchgeführter chirurgischer Eingriff stellt die Statik des Fußes wieder her, statt sie zu beinträchtigen. Nur bei verschleppten Fällen mit Begleiterkrankungen werden Eingriffe durchgeführt, die nicht der Wiederherstellung der Statik, sondern lediglich der Schmerzfreiheit dienen.

Dr. Andreas Schanner,
Chirurg
Weiz

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check