Batterien

Richtig aufladen

Seite 1 von 1

Konsument 9/2000 veröffentlicht: 01.09.2000

Inhalt

Bei meinem tragbaren Cassetten-Player lassen die Mignonakkus immer rasch aus. Gibt es da Alternativen?

Neben herkömmlichen Alkalibatterien, die man wegwerfen muss, wenn sie leer sind, gibt es Alkalizellen, die man mit einem speziellen Ladegerät wieder aufladen kann. Sinnvoll ist es zum Beispiel, das Gerät eine halbe Stunde lang zu betreiben und dann wieder zu laden. Dies dauert etwa zwei Stunden und funktioniert bis zu 50 Mal. Damit spart man rund 20 Wegwerfbatterien. Die Nachteile: Die Batterien dürfen nicht völlig entladen werden. Und sie sind nicht ganz billig. Das Stück kostet an die 40 Schilling, Wegwerfbatterien hingegen weniger als 10 Schilling. Das passende Ladegerät plus zwei Zellen kommt auf rund 200 Schilling.
Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo