Bio-Abfall

Biofolien-Müllbeutel

Seite 1 von 1

KONSUMENT 9/2011 veröffentlicht: 11.08.2011

Inhalt

"Wir sammeln alle Küchenabfälle für unseren eigenen Kompost. Seit einiger Zeit bietet der Handel Biofolien-Müllbeutel für genau diese Abfälle an. Auf der Verpackung steht „kompostierbar, flüssigkeitsdicht und reißfest“. Stimmt das wirklich?" - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort - hier DI Christian Kornherr.

Christian Kornherr (Bild: VKI)

DI Christian
Kornherr

Mit Normprüfungen (EN 13432) können biologisch abbaubare Werkstoffe geprüft werden, ob sie kompostierbar sind. Das „kompostierbar-Logo“ der DIN CERTCO Gesellschaft für Konformitätsbewertung mbH ist ein empfehlenswertes Gütezeichen, es kennzeichnet Produkte aus biologisch abbaubaren Werkstoffen als kompostierbar.

Wenn auf dem Biofolien-Müllbeutel dieses Logo abgebildet oder der Hinweis zu finden ist, dass die biologische Abbaubarkeit nach ÖNORM oder DIN EN 13432 geprüft wurde, können Sie Biomüll damit in die Biotonne oder auf den Komposthaufen geben.

Übrigens gibt es auch kompostierbare Biomüllsäcke aus Papier. Wenn sie besonders umweltverträglich hergestellt wurden, tragen sie das Österreichische Umweltzeichen, zu finden auf www.umweltzeichen.at.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
3 Stimmen
Bild: VKI