Colorwaschmittel

Billiger fürs Bunte

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2004 veröffentlicht: 20.04.2004

Inhalt

  • Sinnvoll, aber wenig verwendet
  • Diskont-Produkte so gut wie Marken
  • Pulver besser als flüssige

Erst rot, dann rosa

Als das gute Stück neu war, leuchtete es schön rot. Mittlerweile ist daraus mattes Rosa geworden. Die Schuld am Verblassen der Farbe trägt das Vollwaschmittel, mit dem das T-Shirt jahrelang gewaschen wurde. So behauptet es jedenfalls die Fernsehwerbung.

Werbung hat Recht

Die Werbung hat hier ausnahmsweise Recht. Farbige Textilien, die regelmäßig mit einem Vollwaschmittel gewaschen werden, können ausbleichen oder sogar die Farbe verändern. Verantwortlich für den Farbverlust sind Bleichmittel und optische Aufheller, die im Vollwaschmittel enthalten sind. Herumgesprochen hat sich das aber noch nicht überall. Denn Color-Waschmittel, die Spezialisten für alles Farbige, haben in Österreich lediglich einen Marktanteil von 20 Prozent. Und das, obwohl bunte Textilien mehr als die Hälfte der Wäsche ausmachen.

Keine Aufheller und Bleichmittel

Colorwaschmittel verzichten nicht nur auf Bleichmittel und Aufheller, sie enthalten auch so genannte Farbübertragungsinhibitoren. Diese Substanzen sollen verhindern, dass Farbstoffe beim Waschvorgang von einem Wäschestück auf ein anderes „wandern“. Ein einziger in der Waschmaschine vergessener dunkler Socken kann bekanntlich alle übrigen Sachen mit einem hellblauen Schleier überziehen.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!