Dunstabzugshauben

Weg mit Fett und Mief

Seite 1 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2007 veröffentlicht: 18.09.2007

Inhalt

  • Designerstücke für die Küche
  • Teure Geräte - mehr Leistung
  • Abluft- oder Umluftbetrieb

Je teurer desto besser

Die Küche ist ins Zentrum gerückt: Bei neuen Wohnungen oder Häusern wird sie oft in den Wohnraum integriert. Entsprechend aufwendig und teuer ist die Einrichtung. Ein guter Dunstabzug ist da nötig, soll nicht stundenlang der Geruch von Gulasch oder Pommes frites im Wohnraum wabern. Wie die Küche insgesamt, werden heute auch Dunstabzugshauben nicht versteckt. Aus Stahl, Glas oder Alu gefertigt, ziehen sie durch elegantes Design bewundernde Blicke auf sich. Die Devise: Je teurer, desto besser die Leistung und desto leiser der Betrieb. Das billigste Gerät im Test (von Best) ist auch das lauteste. Zwei Standardmaße stehen heute zur Auswahl: die gewohnte Breite von 60 Zentimetern, dazu 90-Zentimeter-Hauben für größere Herde. Das 90-cm-Modell von Miele ist im Handel meist nicht lagernd und muss bestellt werden.

Abluft: bessere Wirkung

Klären sollte man vor dem Kauf unbedingt, in welcher Betriebsart das Gerät laufen soll. Zur Wahl stehen Abluft- oder Umluftmodelle. Unsere Testkandidaten wurden in beiden Betriebsarten getestet. Beim Abluftbetrieb saugt das Gebläse die fett- und geruchgeschwängerte Luft an und führt sie über den Fettfilter, an dem die Fettpartikel hängen bleiben. Die Geruchsstoffe entweichen mit der entfetteten Luft ins Freie. Beim Umluftbetrieb wird der Küchendunst erst über den Fettfilter und danach über einen Geruchsfilter aus Aktivkohle geführt. Durch die Ausblasöffnung gelangt die gereinigte Luft dann zurück in die Küche.

Planungsdetails

Meist wird man sich aufgrund der baulichen Gegebenheiten entscheiden: Lässt sich die abgesaugte Luft problemlos ins Freie oder in einen Luftschacht leiten, ist die Abluftversion vorzuziehen, sie arbeitet meist effektiver. Allerdings kann beim Absaugen Unterdruck erzeugt werden, sodass gefährliche Abgase, etwa von der Therme, in der Küche bleiben. Bei der Planung muss man also den Rat des Rauchfangkehrers einholen und eventuell eine Zwangsbelüftung vorsehen. Trickreich ist mitunter auch die Montage: Häufig sind extra Rohrsysteme und Mauerdurchbrüche erforderlich. Je kürzer der Abluftweg ist, je größer der Rohrdurchmesser und je weniger Krümmungen das Rohr hat, desto besser die Wirkung.


Lesen Sie auch unseren Test: Dunstabzugshauben 4/2016 .

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
20 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo