Duschfilter von BWT

Nicht ohne Nachreinigen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 5/2013 veröffentlicht: 24.04.2013, aktualisiert: 14.05.2013

Inhalt

Wer in einer Gegend mit kalkhaltigem Wasser wohnt, ärgert sich über Flecken an Duschwänden und Armaturen. Schön, ohne Trockenwischen alles fleckenfrei sauber zu bekommen. Das verspricht der BWT Kalkfilter.

Wer in einer Gegend mit kalkhaltigem Wasser wohnt, ärgert sich über Flecken an Duschwänden und Armaturen. Kalzium und Magnesium, die Härtebildner im Wasser, verursachen diese Ablagerungen. Schön, ohne Trockenwischen alles fleckenfrei sauber zu bekommen. Das verspricht der BWT (Best Water Technology) Kalkfilter Quick & Clean, erhältlich im Fachhandel und übers Internet. Wir haben diese Filtereinheit unter die Lupe genommen.

Besprühen mit gefiltertem Wasser

Montiert wird sie einfach zwischen Armatur und Brauseschlauch. Nach dem Duschen ist der Filter per Knopfdruck zu aktivieren. Wasser durchströmt dadurch die Patrone und entfernt die Kalzium- und Magnesiumionen. Mit dem gefilterten Wasser werden Armaturen und Duschwände besprüht. Nach etlichen Duschvorgängen ohne Nachwischen bilden sich ebenfalls weiße Flecken. Vorteil: Sie lassen sich einfacher entfernen als bei nicht enthärtetem Wasser.

Filterwechsel: Teil kann im Gehäuse stecken bleiben

Zum Feststellen der Wasserhärte liegt der ausführlichen Bedienungsanleitung ein Härtemessstreifen bei, der – ins Wasser gehalten – eine Farbänderung anzeigt. Ein Vergleich mit einer Farbskala ergibt, wie lange der Filter verwendbar ist. Seine Wirkung hängt von der Duschhäufigkeit ebenso ab wie von der Dauer der Filterverwendung, also davon, wie lange bei gedrücktem Knopf Wasser fließt. Der Praxistest zeigt, dass die Angaben zur Wirkung nur eine grobe Orientierung darstellen. Der Filter war stets früher erschöpft als vom Messstreifen angezeigt. Das Manko beim Filterwechsel: Manchmal blieb ein Teil des Filters im Gehäuse stecken und ließ sich nur mühsam entfernen.

Nachreinigen bleibt nicht erspart

Fazit: Der Filter hat unsere Testpersonen nicht restlos überzeugt. Die Produktanleitung stellt in Aussicht, mühsames Trockenwischen zu ersparen. In Wirklichkeit entfällt das Nachreinigen nicht, da auch teilentsalztes Wasser nach dem Auftrocknen Rückstände bildet. Die Investitionskosten sind mit rund 50 Euro nicht gerade gering. Hinzu kommen Kosten von etwa 15 Euro für den Filterwechsel. Kunden, die nicht zufrieden sind, erhalten von der Firma das Angebot einer 30-Tage "Geld-zurück-Garantie".

Günstige Alternative: Fensterabzieher und Handtuch

Die kostengünstigste Alternative: Verwenden Sie nach jedem Duschen einen Fensterabzieher mit einer Breite von 35 bis 40 cm. Wischen Sie zusätzlich mit einem Handtuch über Ecken und Armaturen. Fertig. Tipp: Spezielle Beschichtungen an Glasduschwänden lassen Wasser besser abperlen. Wählen Sie milchtrübes statt klares Glas. So sind Wasserrückstände weniger deutlich erkennbar. Entstandene Kalkbeläge können Sie mit leicht sauren Sanitärreinigern entfernen. Interessierte finden hier weitere Infos: Kraftreiniger & Powercleaner sowie Wasserenthärtung

BWT Duschfilter Verpackung; Bild: K. Schreiner/VKI  BWT Duschfilter: Montage; Bild: K. Schreiner/VKI  
BWT-Dusch-
filter:
Verpackung
Montage zwischen
Armatur und
Brauseschlauch

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
70 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo