Energizer

Taschenlampen

Seite 1 von 1

Konsument 2/2003 veröffentlicht: 20.01.2003, aktualisiert: 04.02.2003

Inhalt

Verbrennungsgefahr für Benutzer.

Bei Energizer-Taschenlampen könnte es zu einer Überhitzung und in Folge zu einem Auslaufen der Batterien kommen, wodurch Verbrennungsgefahr für den Benutzer besteht. Betroffen sind die Modelle FOCUS 2C (seit Juli 2002) sowie 3822 (seit Jänner 1999). Die Modellbezeichnungen sind allerdings nur auf der Rückseite der Originalverpackung(!) aufgedruckt. Erkennungsmerkmale: Beide Taschenlampen sind 14,6 cm lang, schwarz mit weißer Schrift und einem roten Schalter mit Morseknopf. Auf dem dreh- und fokussierbaren Kopfteil steht „Energizer“. Die Firma empfiehlt allen Ernstes, die Taschenlampen per Post an eine britische Adresse zu schicken und darauf zu hoffen, dass man im Gegenzug die Kosten erstattet bekommt. Die – praktikablere – Alternative: Die Taschenlampe dem Händler retournieren; angeblich wurde der Fachhandel entsprechend informiert. Alles in allem ein Schulbeispiel dafür, wie man eine Rückrufaktion nicht durchführen sollte. Nähere Auskünfte: (01) 786 18 11 (wird zu Energizer Deutschland weitergeleitet).

Inhalt
KONSUMENT-Lebensmittel-Check