Fa. Miele: Defekter Staubsauger

Pauschale für Kostenvoranschlag

Seite 1 von 1

Konsument 4/2006 veröffentlicht: 29.03.2006, aktualisiert: 04.04.2006

Inhalt

Hinter den Vorhang schicken wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten.

Reparatur zu teuer

Anfang November 2005 ist mein Miele-Staubsauger kaputtgegangen. Ich habe den Staubsauger zum Miele-Reparaturzentrum in der Oberlaaer Straße gebracht. Er wurde angeschaut und die Reparatur mit 36 Euro veranschlagt. Ich entschloss mich, ihn nicht reparieren zu lassen. Die Firma Miele verrechnete mir daraufhin eine Kostenvoranschlagspauschale von 22,75 Euro. Da dieser Betrag auf dem Formular ausgewiesen war, durchaus zu Recht. Von Kulanz kann hier aber keine Rede sein.

DI Gerhard Blume
Internet

Miele gab dazu folgende Stellungnahme ab:

Bei der Überprüfung unserer Werkstätte wurde eine defekte Motorelektronik festgestellt. Wir haben angeboten, den Ersatzteil in Kulanz zu nehmen und nur den Arbeitsaufwand von circa 30 Minuten in Rechnung zu stellen, das wären die genannten 36 Euro. Dies deshalb, weil der Staubsauger erst 3 1/2 Jahre alt war. Der Aufwand für die Fehlerfeststellung dauerte ca. 30 Minuten. Wir haben für den Kostenvoranschlag 18 Minuten in Rechnung gestellt, was 22,79 Euro ausmacht. Wir weisen unsere Kunden immer darauf hin, dass Kostenvoranschläge kostenpflichtig sind, dies jedoch mit der Einschränkung „max. 22,79 Euro bei Kleingeräten“.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI