Fairtrade und FLP: Blumen fair schenken

Rosen ohne Dornen

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 2/2006 veröffentlicht: 16.01.2006

Inhalt

Es gibt sie: Import-Rosen aus fairer Produktion. Gütesiegel garantieren, dass Schnittblumen menschenwürdig und umweltschonend hergestellt wurden.

Hunderte Millionen Euro werden in Österreich jährlich für Schnittblumen ausgegeben. Allein am Valentinstag werden millionenfach Blumensträuße verschenkt – sei es als Liebesbeweis, aus Dankbarkeit oder als kleine Aufmerksamkeit.

16h-Arbeitstag + Spritzmittel = Fehlgeburten

In der kalten Jahreszeit kommt der Großteil der Schnittblumen aus den Ländern des Südens, von Plantagen in Kolumbien oder Kenia, wo ein Arbeitstag nicht selten 16 Stunden dauert. Die Löhne liegen meist unterhalb des Existenzminimums. Die mehrheitlich weiblichen Arbeitskräfte sind ungeschützt den Pestiziden ausgesetzt, was Hautkrankheiten und Fehlgeburten zur Folge hat.

Das FLP-Label

Seit 1998 gibt es das FLP-Label:

Es steht für "Flower-Label-Program", das von Menschenrechtsorganisationen wie FIAN (Food First Informations- und Aktionsnetzwerk), der Südwind-Agentur und dem evangelischen Hilfswerk "Brot für Hungernde" gemeinsam mit Gewerkschaften und Wirtschaftsverbänden getragen wird. Blumenfarmen, die das FLP-Zertifikat anstreben, müssen (u.a.) folgende Standards erfüllen:

  • Verbot von Kinderarbeit und Zwangsarbeit
  • feste Arbeitsverträge, geregelte Arbeitszeit
  • existenzsichernde Löhne
  • Gewerkschaftsfreiheit
  • Gesundheitsschutz und Arbeitssicherheit
  • nachhaltiger Umgang mit natürlichen Ressourcen (z.B. Senkung von Wasser- und Energieverbrauch, Abfallreduktion)
  • Verbot hochgiftiger Pflanzenschutzmittel

Derzeit gibt es rund 60 FLP-Blumenfarmen mit etwa 15.000 Beschäftigten in Ecuador, Kenia, Simbabwe, Tansania, aber auch in Portugal.

Fairtrade-Siegel: KaffeeFairtrade 120px, Bananen

Im Jahr 2005 hat auch die FAIRTRADE -Organisation Schnittblumen in ihr – mittlerweile reichhaltiges – Angebot aufgenommen. Das Fairtrade-Siegel gibt es ja für Kaffee, Tee, Bananen, Fruchtsäfte, Schokolade etc. Zu den Trägerorganisationen gehören Caritas, WWF, Dreikönigsaktion und Care. Sozial- und Umweltstandards stimmen im Wesentlichen mit denen von FLP überein. Die eigenen Angaben zufolge weltweit größte Zertifizierungsstelle für soziale Kriterien bezieht ausschließlich Rosen aus Kenia und Tansania.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: VKI