Fleckensalze

Kein Fett weg

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2000 veröffentlicht: 01.03.2000

Inhalt

  • Für generell stark verschmutzte Textilien
  • Vorsicht bei heiklen Materialien

Bei besonders hartnäckigen Flecken reicht „normales“ Waschen oft nicht aus. Dann hilft nur mehr der Weg in die Putzerei, ein Fleckenvorbehandlungsmittel (siehe dazu: Weitere Artikel - "Fleckenvorbehandlung") oder Fleckensalze in Form von Pulvern, Tabletten und Gels.

Fleckenvorbehandlungsmittel werden vor dem Waschen auf den Fleck aufgetragen oder aufgesprüht und werden am besten dann eingesetzt, wenn einzelnen Flecken zu Leibe gerückt werden soll. Fleckensalze sind hingegen dann sinnvoll, wenn eine generell stärkere Verschmutzung der Wäsche gegeben ist, wie dies bei Arbeitsbekleidung, Tischtüchern, Kinderbekleidung usw. der Fall sein kann. Denn Fleckensalze werden nicht auf den Fleck, sondern je nach Produktart direkt in die Einspülkammer, in die Dosierhilfe zum Waschmittel oder in die leere Trommel gegeben. Wichtig: Fleckensalze dürfen bei Bekleidung aus Wolle und Seide nicht verwendet werden (nur das SIL-Flecken-Gel ist laut Hersteller auch bei Wolle einsetzbar). Lesen Sie vor Anwendung auf jeden Fall die Hinweise auf der Packung!

KONSUMENT-Lebensmittel-Check