Garten: Dickmaulrüsselkäfer

Biologische Schädlingsbekämpfung

Seite 1 von 1

Konsument 7/2009 veröffentlicht: 09.07.2009

Inhalt

Die Topfpflanzen auf meiner Terrasse sind so stark von Dickmaulrüsselkäfern befallen, dass ich unbedingt etwas unternehmen muss. Gibt es ein unbedenkliches Mittel? Pestizide will ich keine verwenden.

DI Konrad BrunnhoferFadenwürmer helfen: Der Dickmaulrüssler (Otiorhynchus sulcatus) ist ein gefürchteter Pflanzenschädling. Die Käfer fressen typische halbmondförmige Buchten in die Blattränder. Auch Schäden an den Knospen sind möglich. Durch Abnagen der Rinde verdorren ganze Triebe. Die Larven fressen an den Wurzeln, die Pflanzen welken oder verkümmern.

Ein erprobtes biologisches Mittel sind Fadenwürmer (Nematoden), die man sich von auf Nützlingen spezialisierten Zuchtbetrieben per Post schicken lassen kann. Nematoden fressen die Larven, daher kommen keine Käfer mehr nach. Diese Fadenwürmer sollte man gemäß Züchteranweisung auf die Pflanzen geben. Die Käfer sind nachtaktiv und flugunfähig, daher kann man sie nachts absammeln. Bei der Bekämpfung müssen auch die benachbarten Terrassen, Gärten oder Loggien mit einbezogen werden, sonst bleibt der Nematodeneinsatz wirkungslos.

Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo