Gefährliche Produkte

Konsument 8/1999

Seite 1 von 1

Konsument 8/1999 veröffentlicht: 01.08.1999

Inhalt



Vorsicht beim Grillen

 


Laue Sommerabende laden viele Menschen zum Grillen ein. Doch jedes Jahr endet das Vergnügen laut dem Institut Sicher Leben für rund 50 Personen mit schweren Verbrennungen. Ursache dafür ist meist das Verwenden flüssiger Anzündhilfen, wie Spiritus oder Benzin. Die dabei entstehenden Stichflammen können zu Verbrennungen im Gesicht oder an den Armen führen, die lebenslange Narben hinterlassen. Außerdem kann die Flüssigkeit verdampfen und zu einem hochexplosiven Dampf-Luftgemisch führen. Durch Explosionen können Personen verletzt werden, die noch zwei Meter vom Griller entfernt stehen. Daher sollten nur feste Anzündhilfen (Anzündwürfel) verwendet werden.


Hipp warnt vor Babykeksen

Rückruf


Der Nahrungsmittelhersteller Hipp hat vor Risken beim Verzehr von Babykeksen gewarnt. Kinder könnten das Hipp-Produkt „Babys Erster Keks“ (für Kinder ab dem sechsten Monat) verschlucken. Hipp hat die Kekse vorsorglich aus dem Handel gezogen und rät Eltern, Kindern unter einem Jahr die Kekse nicht in die Hand zu geben, sondern mit Saft oder Milch aufgeweichte Kekse mit dem Löffel zu verabreichen.


Kraftfahrzeuge

Rückruf


VW Passat: 43.000 Passat-Modelle (in Österreich 1759) der Baujahre 1996 bis 1998 müssen in die Werkstatt zurück, weil sich deren abnehmbare Anhängerkupplung lösen könnte. Im April war es zu einem tödlichen Unfall gekommen: Eine 63 Jahre alte Frau war in Bielefeld von einem Wohnwagen überrollt worden.

Toyota Lexus: Toyota mußte über 800.000 Luxus-Limousinen zurückrufen, um fehlerhafte Federungen zu reparieren. Betroffen sind zehn Modellreihen, die zwischen Juli 1995 und August 1998 produziert wurden. In Österreich sind lediglich 16 Fahrzeuge des Modells Lexus GS 300 betroffen.

Rover Mini: Bei den nach 1996 produzierten Fahrzeugen dieses Typs kann die Schelle des unteren Kühlerschlauches mit der Bremsleitung in Kontakt kommen. In Österreich sind 150 Minis betroffen.

Cadillac Seville: Weltweit rund 35.000 Cadillac Seville (Österreich 15) der Modelljahre 1998 und 1999 (ab Identifizierungsnummer WU 934376) ruft General Motors zurück. Ein Kurzschluß im Bereich der Lichtmaschine könnte unter Umständen auch bei abgezogenem Zündschlüssel zu einem Brand führen. Den Besitzern wurde empfohlen, vor einem Servicecheck ihren Wagen nur im Freien abzustellen.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo