Holzbriketts

Statt Scheitholz

Seite 1 von 1

Konsument 2/2006 veröffentlicht: 13.01.2006, aktualisiert: 17.01.2006

Inhalt

Kann ich statt Scheitholz auch Holzbriketts verwenden?

Tipps zum Heizen

Ja. Durch die Verpressung chemisch unbehandelter Sägeabfälle unter hohem Druck haben Holz- oder Rindenbriketts etwa die doppelte Dichte und somit den doppelten Heizwert von Scheitholz. Sie eignen sich für Einzelraum- und Kachelöfen genauso wie für Heizkessel oder Küchenherde. Um einen Raum schnell warm zu bekommen, sind Holzbriketts günstiger, Rindenbriketts dienen als Gluterhalter in Heizkesseln und Kachelöfen. Holzbriketts dehnen sich beim Brennvorgang aus. Daher darf man den Brennraum nicht überfüllen, sonst könnten Sichtglas, Schamottierung etc. beschädigt werden. Wichtig ist auch, dass die Luftzufuhr nicht zu früh gedrosselt wird – erst wenn die Briketts bis zur Rotglut abgebrannt sind, also nur noch kleine blaue Flämmchen zu sehen sind. Holzbriketts sollten luftig und trocken gelagert werden. Die Verpackung (Papier oder Kunststoff-Folie) schützt nicht gegen Feuchtigkeit. Produkte mit dem Österreichischen Umweltzeichen sind frei von Verunreinigungen und garantieren einen hohen Heizwert sowie geringen Aschenanteil.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
5 Stimmen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo