Holzbriketts

Auf Kennzeichnung und Umweltzeichen achten

Seite 1 von 1

Konsument 9/2000 veröffentlicht: 01.09.2000

Inhalt

Ich habe festgestellt,dass zwei Arten von Holzbriketts angeboten werden. Gibt es hier Unterschiede?

Ja. Die eine Sorte sind Holzbriketts aus chemisch unbehandelten Sägeabfällen. Sie sind für das Heizen tagsüber gedacht und können in allen Öfen und Heizanlagen verfeuert werden, die mit Holz beheizt werden können. Dieses Produkt gibt es schon seit längerem auf dem Markt. Neu sind Briketts aus Rindenabfällen. Sie eignen sich hervorragend dazu, die Glut über Nacht zu erhalten. Aber sie können wegen ihrer dunklen Farbe leicht mit wenig umweltfreundlichen ausländischen Billigprodukten oder mit Braunkohlebriketts verwechselt werden. Daher sollte man beim Kauf auf die Kennzeichnung (Önorm M 71359) beziehungsweise auf das österreichische Umweltzeichen achten. Beide Zeichen garantieren hohe Qualität der Produkte. Die ersten Umweltzeichen-Briketts werden in Kürze auf den Markt kommen.
Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI