Hygiene: Schwammtücher reinigen

Keimfreie Welle

Seite 1 von 1

Konsument 9/2007 veröffentlicht: 28.08.2007, aktualisiert: 29.08.2007

Inhalt

Das Huhn ist gefüllt und brutzelt im Ofen, die Küchengeräte sind mit heißem Wasser gereinigt, die Arbeitsfläche ist gründlich abgewischt. Doch was tun mit dem benutzten Schwammtuch, auf dem sich nun jede Menge Keime tummeln?

Saubermachen mal anders

Salmonellen, aber auch anderen Bakterien macht Hitze den Garaus. Ab in die Waschmaschine und bei 60 Grad C reinigen ist eine Möglichkeit. Allerdings um den Preis, dass Schwammtücher dadurch bald unbrauchbar werden, weil sie zerbröseln.

Eine andere effektive Methode haben nun amerikanische Wissenschaftler entdeckt: nasses Tuch (mit heißem Wasser und Spülmittel ausgewaschen) in die Mikrowelle legen. Zwei Minuten auf höchster Leistungsstufe drinnen lassen und das Keim-Problem hat sich zu 99 Prozent erledigt – vorausgesetzt, es handelt sich um ein Gerät mit Drehteller.

Bevor Sie zur Tat schreiten: Achten Sie darauf, dass das Tuch ordentlich feucht ist. Sonst besteht die Gefahr, dass es sich durch die Hitze entzündet. Und metallhaltige Schwämme oder gar Scheuerpads dürfen selbstverständlich nicht in die Mikrowelle! Die durch sie entstehenden elektrischen Ladungen können das Gerät beschädigen.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
2 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo