Kaffeemaschinen

Kapsel gegen Pad

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2013 veröffentlicht: 20.11.2013

Inhalt

Beim Kaffee gehen die Ge­schmäcker auseinander. Wir haben Kapselgeräte mit Pad­filter­maschinen verglichen - 11 Portionskaffeemaschinen im Test.

Glaubt man George Clooney, fällt die Entscheidung angeblich nicht schwer: "Nespresso what else?", lautet die Devise. Ob alle anderen Espresso-Kapselsysteme gegenüber dem Branchenprimus aus dem Hause Nestlé tatsächlich im Hintertreffen sind, hat die Stiftung Warentest überprüft. Und auch wenn der direkte Vergleich für wirkliche ­Kaffeeliebhaber hinken mag, widmen wir uns im aktuellen Test auch gleich noch den Padsystemen.

Acht Kapselgeräte und zwei Padfiltermaschinen im Test

Bequem und simpel zu bedienen sind mehr oder weniger alle Portionsmaschinen. Kapsel oder Pad einlegen, Starttaste drücken und schon fließt der frisch gebrühte Muntermacher in die Tasse. In unserem Test lag der Schwerpunkt freilich auf anderen Aspekten als nur der Handhabung. Wer macht den ­besseren Espresso? Acht Konkurrenten, ­darunter zwei Nespresso-Maschinen, traten gegeneinander an. Im Filterkaffeetest der Padsysteme "stritten" zwei Phillips SenseoGeräte gegen ein WMF-Modell.

Testsieger: Nespresso-Modelle

Dazu wurde der gebrühte Kaffee von acht geschulten Experten sensorisch beurteilt, also hinsichtlich Crema, Geruch, Mund­gefühl, Geschmack und Nachgeschmack. ­Darüber hinaus wurden die Maschinen hinsichtlich Zubereitungszeit, Brühtemperatur, Handhabung, Stromverbrauch, Geräusch­entwicklung und Sicherheit einer Bewertung unterzogen. Am Ende hatte bei den Kapselgeräten die beiden Nespresso-Modelle De‘Longhi Nespresso Pixie EN125 und ­TURMIX Nespresso 170 TX CitiZ die Nase vorn. Auch Tassimo Joy von Bosch sowie Krups Melody für Dolce-Gusto-Kapseln konnten überzeugen.

Bei den Padgeräten setzten sich die beiden Arrivierten durch. Die Senseo-Geräte hatten hier klar die Nase vorn.

Unbedingt verkosten

Auch wenn es für uns, was die Testsieger angeht, letztlich nichts zu deuteln gab, raten wir vor einem Kauf einer Espressomaschine dennoch zur Verkostung im Geschäft. Dies legt auch unser Testergebnis nahe. Denn: Immerhin schnitten sieben Geräte beim ­sensorischen Test mit "gut" ab und da die Geschmäcker bekanntlich doch ver­schieden sind, erspart der Aufwand den mög­licher­weise im Nach­hinein aufkommenden Ärger. In großen Geschäften oder in einer Nespresso Boutique ist eine Verkostung zudem in der Regel problemlos möglich.


Lesen Sie außerdem folgende Tests rund um das Thema Kaffee: 
Coffee to go, clever LöskaffeeEspressomaschinen 2012,  Filterkaffeemaschinen, Espressomaschinen 2010Portionskaffeemaschinen,  Ethik-Test Kaffeeanbieter

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
De´Longhi Nespresso Pixie EN125, TURMIX Nespresso 170 TX CitiZ, Bosch T 43 Tassimo Joy, Krups DG Melody 3 KP220, AEG Favola Cappuccino LM5400, FrancisFrancis for illy Y1.1 Touch, Starbucks Verismo TM System-580, Tchibo Cafissimo Compact, Philips Senseo HD 7863, Philips Senseo HD 7825, WMF 5 Black

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
17 Stimmen

Kommentare

  • PAD maschinen
    von Witz am 20.11.2014 um 18:07
    Ich möchte hier noch hinzufügen dass es die Möglichkeit für Nachfüllpads gibt, das wird hier nicht erwähnt, wo man wesentlich billiger davonkommt und auch die Sorte selbst gewählt warden kann. - Ähnlich Siebträgersysteme. Außerdem kaufe ich Pads für Senseomaschinen bei Spar und Penny mit ausgezeichneten Café wo der beinm TEST angegebene PAD preis von 21 cent wesentlich unterschritten wird.,= ca 10 cent ...Und meiner Meinung auch bessere PAds enthalten sind, die weniger zerknittert sind als in SENSEO Original Verpackungen. Das wollen die
  • Kaffeemaschinen Kapsel gegen Pad
    von johann3 am 10.12.2013 um 18:18
    Ich verwende eine Siebträger Espressomaschine von der Fa DeLonghi und bin damit sehr zufrieden. Deshalb wundert es mich, dass keine Siebträger-Kaffeemaschiene getestet wurde. Vorteile: Es kann billigerer in großer Auswahl vorhandener gemahlener Kaffee verwendet werden. Daher kann Fairtrade Kaffee verwendet werden. Man kann aber auch Pads verwenden. Der Druck beträgt wie bei den Kapselmaschinen 15 bar. Nachteil gibt es meiner Meinung keinen. Es stimmt also nicht, dass bei Kaffeemaschinen mit Pads der Kaffee nur mit 1-2 bar Druck aus der Maschine rinnt. Ob es es einen Fairtrade Kaffee bei den Kapseln oder Pads gibt steht leider nicht im Test.
  • Tchibo Cafissimo Compact
    von wienerwohnen am 20.11.2013 um 14:47
    Ich benutze seit über einem Jahr genau die gleiche Maschine von Tchibo wie sie sie hier getestet haben! Ich kann - bis auf den Umstand, dass nicht immer alle gebrauchten Kapseln zuverlässig ausgeworfen werden - keines ihrer Beanstandungen nachvollziehen! Die Maschine funktioniert zuverlässig, ist nicht zu laut, tropft absolut nicht lange nach und hat bei einer bis jetzt noch nie einen Fehler gemeldet! Und ich kann auch am Geschmack des Kaffees nichts aussetzen, aber das ist natürlich immer Geschmackssache!
KONSUMENT-Probe-Abo