Kaffeepads von Senseo

Plastikmüll

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2011 veröffentlicht: 21.02.2011

Inhalt

Pfui, entrüstete sich ein umweltbewusster KONSUMENT-Leser: Kaffeepads, mit denen man Cappuccino in Portionskaffeemaschinen der Marke Senseo zubereiten kann, sind mit Kunststoffringen ausgerüstet. Also wieder mehr Müll!

Beim Hersteller Philips erklärt man die Plastikteile im Pad damit, dass sich das Kaffee-Magermilchpulver-Gemisch beim Brühen sonst nicht gleichmäßig auflöst: "Zurzeit gibt es leider kein anderes Material, das über einen längeren Zeitraum im Pad verbleiben kann, ohne seine Eigenschaft zu verlieren, und gleichzeitig so hitzebeständig ist, dass es sich während des Brühvorgangs nicht auflöst und Stoffe in den Kaffee abgibt. Unsere Entwicklungsabteilungen arbeiten an Alternativen, aber im Moment gibt es keine zum Plastikrädchen."

Aber wie wär’s damit, dass man die Milch extra in den Cappuccino gibt wie früher?

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: VKI