Lichterketten für Weihnachtsbeleuchtung

Sinn und Unsinn

Seite 1 von 1

Konsument 2/2008 veröffentlicht: 21.01.2008

Inhalt

Leserreaktion zur Konsument-News vom 7.12.2007.

Weihnachtsbeleuchtung schon ab Mitte Oktober nötig?

Muss das Garagentor Tag und Nacht beleuchtet sein, der dritte bis achte Stock des Bürogebäudes im Lichterglanz erstrahlen, müssen die beleuchteten Weihnachtsmänner mit ihren beleuchteten Kutschen (gezogenen von beleuchteten Rentieren) durch alle Einkaufsstraßen und manche Kinderzimmer fahren? Und das schon ab Mitte Oktober?

Hoher Stromverbrauch von Flachbildschirmen

Na ja, Hauptsache wir trennen den Drucker vom Netz, der wirklich unnötig Energie verbraucht, Hauptsache wir kaufen teure Energiesparlampen, Hauptsache wir stecken brav unsere nicht verwendeten Ladegeräte aus. Und schauen dafür eine Stunde länger mit dem neuen Flachbildschirm fern. Damit haben wir zwar die Einsparung einer ganzen Woche innerhalb einer Stunde verbraucht und die der drei Nachbarn gleich dazu. Aber wir haben uns brav an die Aufrufe gehalten und versucht, Energie zu sparen. Und wir haben dafür auch noch Geld ausgegeben.

Benutzer "Aulis"

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: KONSUMENT.at auf Facebook - Jetzt Fan werden!