Löschstab bei OBI

Zu klein

Seite 1 von 1

Konsument 6/2006 veröffentlicht: 17.05.2006, aktualisiert: 24.05.2006

Inhalt

Dieser handliche Löschstab kann nur Kleinstbrände löschen.

Kaum Löschwirkung - Kleinstbrände ausgenommen

Ein Feuerlöscher gehört in jedes Auto – darin sind sich Sicherheitsexperten einig. Allerdings sollte es sich zumindest um ein 2-Kilo-Gerät handeln, Minimallösungen bringen nicht sehr viel. Ein Beispiel dafür ist der Löschstab, der aktuell in den OBI-Baumärkten um 70 Euro angeboten wird. Er wiegt lediglich 250 Gramm und funktioniert wie eine Rauchpatrone. Der Rauch entzieht dem Feuer Sauerstoff. Allerdings eignet sich der Löschstab nur für Kleinstbrände in der Entstehungsphase, wie die Wiener Feuerwehr in einer Überprüfung festgestellt hat. Bei einem Liter brennendes Benzin oder einem kleinen Holzfeuer – Brände, die mit konventionellen Pulver- oder Schaumlöschern leicht zu löschen sind – zeigte sich kaum eine Löschwirkung.

Lebensgefährlicher Verpackungshinweis

Lebensgefährlich wird es hingegen, wenn man den Hinweis auf der Verpackung ernst nimmt. Dort steht, dass der Löschstab für Brände an elektrischen Apparaturen bis 40 kV – auch unter Spannung – geeignet ist. Zum Vergleich: Die Oberleitung der ÖBB hat 15 kV. Feuerwehren müssen bei der Brandlöschung an spannungsführenden Teilen über 1000 V (1 kV) mindestens fünf Meter Sicherheitsabstand einhalten. Mit dem Löschstab ist dies praktisch unmöglich, ein Löschversuch würde vermutlich tödlich enden.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo