Orion Licht: Leuchte

Nur keine Sonderwünsche!

Seite 1 von 1

Konsument 4/2011 veröffentlicht: 21.03.2011

Inhalt

"Hinter den Vorhang" schicken wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten. - In diesem Fall geht es um den mühsamen Lampenwechsel bei einer Leuchte von Orion Licht.

Bei Orion Licht, einem bekannten heimischen Hersteller von Beleuchtungskörpern, hatte sich Herr Dkfm. Lindle eine Leuchte gekauft. Soweit war er damit ja zufrieden, nur der Lampenwechsel gestaltete sich mühsam. Dazu musste man nämlich eine Schraube herausdrehen. Und die war etwas zu kurz geraten, was das Schrauben zu einer mühsamen Fummelei machte.

Keine Hilfe bei mangelhaftem Produkt

So wandte er sich an Orion und bat um Übersendung längerer Schrauben. Die Antwort von Orion erfolgte kurz und bündig: "Leider können wir Ihnen nicht weiter helfen. Eventuell bei Firma … in der Burggase könnten Sie diese Schrauben erhalten".

So eine Abfuhr wollte unser Leser nicht hinnehmen und wandte sich daraufhin mit seiner Bitte an den Firmenchef persönlich: "Ich hätte mich sicher wegen ,nur zwei Schrauben’ nicht an Ihr Unternehmen gewandt, wenn die heutigen Vertriebssysteme den Kauf spezifischer Schrauben für den Konsumenten nicht zur Gänze scheitern lassen würden. Ihnen hingegen wird ein Anruf bei Ihrem Lieferanten genügen."

Service wie bei Billigwaren

Doch darauf erhielt er gar keine Antwort mehr und meinte uns gegenüber: "Ich hatte erwartet, durch mein Schreiben eine Produktverbesserung anzuregen. So aber werden sich weitere Konsumenten beim Lampentausch ärgern müssen".

Orion betont in seiner Werbung übrigens, dass man in Österreich produziert. Doch wenn die Firma auf Konsumentenwünsche dermaßen ablehnend reagiert, könnten Kunden ja gleich Billigwaren asiatischer Herkunft kaufen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen
Bild: VKI