Rasenroboter

Im Alleingang unterwegs

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2014 veröffentlicht: 21.05.2014, aktualisiert: 25.09.2014

Inhalt

Test Mähroboter: Ein gepflegter Rasen, ohne dass man selbst zum Mäher greift? Manche Rasenroboter sorgen tatsächlich für perfektes Grün. Andere mähen gleich auch das Blumenbeet mit.

Im Test finden Sie:

  • Al-Ko - Robolinho 100
  • Ambrogio - L 75 Deluxe
  • Bosch - Indego
  • Gardena - R70Li
  • Honda Mimo
  • Husqvarna - Automover 320
  • Sabo - Mowit 500F
  • Worx - Landroid M WG794E

Die Testtabelle enthält folgende Beurteilungskriterien und Werte: Eignung für welche Fläche, maximale Neigung der Rasenfläche, Trafo im Außenbereich, Ladestation (Abmessungen), Länge des Begrenzungskabels, maximale Kabellänge, Startpunkt festlegbar, Gesamtgewicht, Größe, Steuerung, Schnitthöhe, Erscheinungsbild der Rasenfläche, Bewegung im Gelände, Reaktion auf Störungen während des Betriebs, Bedienungsanleitung, Installation und Inbetriebnahme, Bedienung und Störungsbeseitigung, Renigung und Wartung, Stromverbrauch, Geräusch, elektrische und mechanische Sicherheit. - Lesen Sie auch unseren Test: Rasenmäher 6/2014


Hier der Testbericht Rasenroboter:

Alle Gartenbesitzer möchten zumindest ein kleines Stück Rasen, aber nicht jeder schneidet ihn auch gerne. Wer lieber in der Hängematte liegt, statt einen Rasenmäher durch die Gegend zu schieben, kann die Anschaffung eines Rasenroboters erwägen.

8 Rasenroboter getestet

Diese Heinzelmännchen, die derzeit stark beworben werden, sind ganz alleine unterwegs. Sie mähen so lange, bis ihr Akku zur Neige geht, fahren selbstständig zur Ladestation, tanken Strom und mähen weiter. Oder sie verheddern sich irgendwo, bleiben unvermittelt stehen, treiben sich in Ecken herum, in denen sie nichts zu suchen haben. Wie ein Test der deutschen Stiftung Warentest zeigt, konnten von acht untersuchten Mährobotern gerade zwei überzeugen.

Kabelverlegung: Installation durch Fachmann

Für den Betrieb eines Rasenroboters muss eine Ladestation installiert und ans Stromnetz angeschlossen werden. Dazu kommt die Verlegung eines Begrenzungskabels im Gras. Es erzeugt ein elektrisches Feld, anhand ­dessen der Mähroboter erkennen kann, bis wohin er mähen soll. Bei Geräten, die über den Fachhandel verkauft werden, wird meist die Installation durch einen Fachmann empfohlen. So auch bei Testsieger Honda. Ein Tech­niker baut im Garten des Kunden alles auf. Das verursacht natürlich zusätzliche Kosten.

Ladestationen: teilweise nur für Innenräume

Wer sich für Al-Ko, Ambrogio, Bosch, Sabo oder Worx entscheidet, muss vor dem ersten Mäheinsatz gleich einmal zur Bohrmaschine greifen. Der Netzanschluss der Ladestation ist bei diesen Geräten lediglich für Innen­räume ausgelegt, muss also etwa in der ­Garage oder im Gartenhaus untergebracht sein. Durch ein Loch in der Wand wird das Kabel vom Trafo nach draußen zur Lade­station geführt. Die Anschlüsse der anderen Modelle sind für den Außenbetrieb geeignet, was die Installation erleichtert.

Mähroboter folgt gelegter Spur

Sind Ränder, Beete oder der Pool mit dem Grenzkabel markiert, orientiert sich der Mähroboter auf seiner Reise daran. Innerhalb des eingegrenzten Terrains bewegt er sich mithilfe von Sensoren. Begegnet er einem Hindernis, fährt er leicht dagegen, setzt kurz zurück und mäht in anderer Richtung weiter.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
43 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Kein neuer Test
    von REDAKTION am 26.09.2016 um 17:29
    Für das Frühjahr 2017 ist ein Rasenmäher-Test geplant. Rasenroboter sind aber leider nicht dabei. Wenn es für Sie ein Rasenroboter sein soll, halten Sie sich am besten an die guten Geräte im Test, oder, falls es diese im nächsten Jahr nicht mehr zu kaufen gibt, an die Nachfolgemodelle. Ihre Konsument-Redaktion
  • Neue Tests?
    von wtwaroch am 22.09.2016 um 09:24
    Liebes Konsumenten Team, Eine wirklich tolle und sorgsam durchgeführte Studie zu den Robotern! Ich hätte nicht gedacht, dass es solche Unterschiede geben kann. Ein Traum zu lesen (denn in den Baumärkten sind angeblich ALLE ROBOTER ACHSO TOLL!!:)! Ich überlege mir für die kommende Saison einen Rasenroboter zuzulegen. Da es mittlerweile schon einige neue Geräte auf dem Markt gibt, hätte ich gerne gewusst ob eine neue Studie in Auftrag gegeben wurde und wann mit dieser zu rechnen ist. Oder soll man sich für Folgeprodukte an die guten Marken im Test von 2014 halten? Liebe Grüße!
  • Testergebnis
    von REDAKTION am 10.09.2014 um 17:57
    Wann es zu Abwertungen kommt, finden Sie in den Testkriterien. Wie in unserer Tabelle angegeben, führte das Ergebnis der mechanischen Sicherheit zur Abwertung beim Endurteil. Lt. Hersteller wurde dieses Problem inzwischen behoben (Fußnote 4). Auch bei der Bildbeschreibung des Rasenroboters weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass das Gerät leider abgewertet werden musste, obwohl es das beste Mähergebnis erzielte. Ihr Konsument-Team
  • Testergebnis?
    von hfgf am 01.09.2014 um 16:37
    Wie ist es möglich, dass der - lt. Test - unbestritten beste Mäher "Husqvarna - Automover 320" im Testergebnis nur an 4. Stelle rangiert? Ihre Abwertung wegen Messernachlauf bewirkt eine Platzierung auf Platz 4? Wäre es da nicht sinnvoller und hilfreicher gewesen die Bestleistungen des Mähers (abgesehen vom Messernachlauf) besser herauszustellen? Dann wäre es auch nicht möglich, dass schlechtere Mäher mit einer Bestwertung bei Test/Konsument werben. Ich schreibe dies als 2facher, zufriedener Nutzer dieses Mähroboters.
  • Rasenroboter Quadratmeter
    von REDAKTION am 27.05.2014 um 11:01
    In unserer Testtabelle finden Sie unter "Technische Merkmale" alle gewünschten Informationen. Nach Angaben der Hersteller sind die geprüften Mähroboter für Rasenflächen von 600 bis 2.200 Quadratmeter geeignet. Die Länge des mitgelieferten Begrenzungskabels liegt zwischen 100 bis 300 Meter. Ihr Konsument-Team
KONSUMENT-Probe-Abo